PEK Lab: Eröffnung

PEK Lab (Persönliche Einkommenswerkstatt)

Das StrategieCentrum-Oberrhein präsentiert auch im neuen Jahr wieder spannende Werkstattprojekte. Das neueste Baby ist die brandneue Gamification: Play iNTRO.P4U – entdecke die vielfältigen Perspektiven persönlicher Einkommensquellen. In 180 Minuten gibt es Antworten auf Fragen nach dem guten Leben von morgen mit Hinweisen auf die Investments von heute. Zur Klarstellung: Die Veranstaltung handelt nicht von Finanzakrobatik sondern es geht ganz solide um die Möglichkeiten, die uns unser Wirtschaftssystem bietet. 

Wichtiger Hinweis: Trotz des spielerischen Einstiegs in die vielfältige Welt der Einkommenserzielung hat auch dieser Ansatz mit Arbeit zu tun! Allerdings greift mit diesem Konzept eine Aussage von Vilfredo Pareto, die da heißt: „80 Prozent der Ergebnisse gehen auf 20 Prozent der Anstrengungen zurück“. Mit anderen Worten: Wer 20 Prozent Arbeit richtig einsetzt hat gewonnen! Und gewinnen ist unser Ziel!

Das iNTRO.P4U – Perspektive für dich – beschreibt einen Ansatz der persönlichen Einkommenserzielung, bei dem Ideen sich „clever“ erzeugen und auch fixxx umsetzen lassen. Kernstück des Spieles (..wir nennen es Gamification: Weil das spielerische Lernen in der Gruppe im Vordergrund steht!) ist das Prototyping, das wir (..ebenfalls im Gruppenkontext des Bundesverbandes StrategieForum e.V.) entwickelt haben. Bei der Umsetzung dieser Idee hat uns die Vorgehensweise nach der Mewes Strategie sehr geholfen – was zu beweisen war!

Unser Grundbedürfnis „Einkommenssicherung“ lässt sich natürlich mit einer guten Geschäftsentwicklung befriedigen. Damit beantworten wir auch die Frage, wie wir später leben wollen. Wer mit uns „spielerisch“ seine Einkommensfragen klären möchte, durchläuft im Team der Mitspieler (..egal ob als Angestellter, Selbstständiger, Solopreneur oder Unternehmer) folgende 4 Phasen:
1. Die GeschäftsIDEE
2. GeschäftsMODELL und Prototyp
3. GeschäftsSTRATEGIE
4. GeschäftsSYSTEM (Systematik: Voraussetzung für dauerhaften Erfolg!)

Die Besonderheit bei diesem Ansatz: Wir spielen solange bis das Geschäft „läuft“. Wir legen zwar Wert auf kurze Zykluszeiten müssen aber akzeptieren, dass es offenkundig mehr braucht, als nur eine Idee, oder ein Ziel oder eine Zielgruppe zu haben. Wer auf den Knüppeldämmen der Realitäten unterwegs ist, braucht für Anpassungen auch die wichtige Ressource: Zeit! Also „schlafen“ wir drüber! So gesehen, sind die 3 Stunden als Einstieg gedacht. Einen ersten Einblick nimmt jeder mit nach Hause!

Aus diesem Blickwinkel spielen Rückmeldungen eine große Rolle. Deshalb „Prototyping“. Das frühe Losgehen mit dem Prototyp sensibilisiert uns für Akzeptanz und Nachfrage bzw. für Verbesserungswünsche. Erst wenn die Richtung stimmt, kann der „Autopilot“ arbeiten. Die Mewes Strategie basiert auf vier Grundprinzipien: Fokus finden (Konzentration). Beziehungen pflegen (Zielgruppe). Leistungen kreieren (Innovation). Ernte einfahren (Nutzendenken). Diese vier Prinzipien sorgen allesamt für positive Energien – sie sind es, die uns antreiben!

Als Regler (Erfolgsfaktor) sehen wir die innere Stimmigkeit. Wenn die gegeben ist, hat auch die rationale Seite in uns eine Chance. Aber nur dann! Wie das geht, erfahrt ihr in unserem PEK Lab (Persönliche Einkommenswerkstatt) nach dem Start am Freitag, den 22. Jan. 2016 dann immer donnerstags in Emmendingen. Infos unter www.Strategie.net/Freiburg