Aufruf: Wie wäre es, wenn….?

       IMG_3655_215x143…die Mittelständler unseres Landes, über ein Planspiel und im Team Ihr weiteres Vorgehen in Sachen Industrie 4.0. richtiggehend simulieren können? Dabei werden sie die Möglichkeit haben, richtige und falsche Entscheidungen zu treffen. Ziel wird es sein, die Thematik der (kommenden) Digitalisierung mit all ihren Facetten verständlich und für einen „normalen“ Mittelständler „handhabbar“ zu machen. Diese Möglichkeit erscheint uns nach unseren Erfahrungen mit dem iXX Industrie 4.0. Planspiel (..in der heute vorliegenden Form!) und den Gesprächen zu den damit zusammenhängenden Themen (Konnektivität, Geschäftsmodell Design, Big Data, Zukunftsfabrik, Demografie usw.) und den darin erkannten Wissens- und Verständnislücken hilfreich zu sein. Jeder Teilnehmer kann sich, in großer Gruppe und im geschützten Raum, mit den Inhalten, den Herausforderungen und mit den darin liegenden Chancen und Risiken für sein Geschäft beschäftigen. Entscheidungen – ob nun richtig oder falsch – tragen in jedem Fall zu mehr Klarheit und damit zur Orientierung (Lernerlebnis) bei.

IMG_4442_h_200x133Fester Bestandteil des Planspieles ist die Ausführung als Brettspiel. Gerade die Haptik macht den Erfahrungswert so intensiv. Wir wollen das bewusst als wahrnehmbaren Gegensatz zur Digitalisierung verstanden wissen. Das (erfolgreiche) Zusammenwirken als Gruppe kommt auch erst dadurch zustande. Damit einher geht ein hoher Erinnerungswert. Das Spielesetting ist als moderierte Veranstaltung angelegt. Für den Spielleiter (z. B. der Regionalleiter) ergibt sich daraus die Möglichkeit, sich einmal selbst weiterzubilden und über eine entsprechende Profilierung den Weg zum Expertenstatus einzuschlagen. Ich denke, dass die Investition an Zeit und (vielleicht) auch Geld lohnt. Je mehr Leute kommen, desto mehr Klarheit einerseits und Begeisterung andererseits kann involviert sein. Wichtig ist eine skalierbare Präsenz, die mit dem angedachten Approach über die regionalen StrategieForen (Perspektive: >50 in Deutschland) gegeben wäre. Aus meiner Sicht wichtig, wäre der Kooperationsansatz, beispielsweise mit empolis oder/und der Offensive Mittelstand aber auch mit anderen Partnern. Um diese potenziellen Partner zu ermuntern, sich bei uns zu melden und weil wir uns in der Gruppe als Strategiemacher weiter entwicklen wollen, schreiben wir diesen Aufruf! Es gibt viele Möglichkeiten der Mitarbeit: Als Spieledesigner. Als Moderator. Als Sponsor. Als Regionalleiter eines der StrategieForen in Deutschland. Als Ideengeber (..also Mitmacher) in der großen Strategiefamilie. Egal, wie. Mitmachen bedeutet in diesem Fall die Teilnahme an einem persönlichen Weiterentwicklungsprozess! Impulse für richtiges strategisches Vorgehen (…für´s Berufliche wie Private!) nimmt jeder mit nach Hause! Diesen Zweck erfüllt unsere Gemeinschaft bereits über 40 Jahre!!!

IMG_4453_205x137Ich bin persönlich davon überzeugt, dass die Idee das Thema Industrie 4.0. mit einem Planspiel „erfahrbar“ zu machen – wenn sie denn als Open Innovation Konzept verfolgt wird – eine große Chance für Beteiligung und damit für „Lerneffekte“ in Richtung „gewünschte, strategische und digitale Zukunft“ haben kann. Die Alternative: Wir „kaufen“ uns bei einem geeigneten Partner ein Spieledesign (..eine Art Grundmodul) und entwickeln es selbst weiter. Das würde eine gewisse Investition bedeuten, hätte aber den Vorteil einer zeitnahen Realisierung. Frage: Wer kann hier helfen? Mein Vorschlag an die Strategisten, an Mitglieder und Regionalleiter unserer Gruppe sowie an interessierte Mitmacher: Schickt mir einfach mal Eure Ideen zu – oder mit anderen Worten: Was wollen wir tun, was können wir tun, um zeitnah ein solches Konzept zu realisieren? Peter Käpernick – Projektleitung.

IMG_4361_635x254